Cheer ABC

Back:
Diese Base steht hinter der Pyramide oder dem Stunt. Sie hilft mit, das Gewicht des Flyers zu tragen,
spielt beim Auf- und Abgängen eine wichtige Rolle und gibt meistens das Kommando an.


Backtuck:
Rückwärtssalto, der entweder in einem Basket Toss oder aus dem Stand ausgeführt wird. Häufig wird
er auch in eine Tumbling-Reihe eingebaut (meistens als Schlusselement).


Base:
Die Personen, die in einer Pyramide oder einem Stunt auf dem Boden stehen und das Gewicht eines
oder mehrerer Flyer halte. Technik, Timing und Körperspannung sind die wichtigsten Voraussetzungen,
um die Kraft optimal umzusetzen.


Basket Toss:
Bei einem Basket Toss (auch nur Basket oder nur Toss genannt) wird der Flyer von den Bases in die
Luft geworfen und wieder gefangen. Meist werden 4 Bases benötigt, um einen Toss sicher
durchzuführen.


Chant:
Ein kurzer Anfeuerungsruf, der maximal 12 Worte enthält und mehrmals wiederholt wird.


Cheer:
Ein Cheer besteht aus einer Kombination von mehr als 12 Worten, die sich meist reimen und wird
mit meistens mit Motions untermalt.


Clap/Clasp:
Zwei verschiedene Arten zu klatschen. Clap: gerade Hände. Clasp: umeinander geschlungene Hände


Co-Ed:
Bezeichnet eine Squad, die sowohl aus männlichen und weiblichen Mitgliedern besteht.


Cradle:
Abgangsmethode von einem Stunt. Der Flyer wird aufgeworfen und sicher von den Bases gefangen.


Elevator:
Einfacher Stunt, bei dem der Flyer auf den Händen der Bases steht, die sie auf Brusthöhe halten.


Extension:
Die Verlängerung des Elevators, bei dem die Hände der Bases hoch über den Kopf gehalten werden.


Flyer/Top:
Die Person, die bei einer Pyramide oder einem Stunt oben steht. Absolute Körperspannung ist für
diese Position ein Muss.


Front:
Zusätzliche Base, die vor der Pyramide oder dem Stunt steht. Sie hilft mit, das Gewicht des Flyers
zu tragen.


Jump:
Es gibt verschiedene festgelegte Sprünge in drei Levels, bei denen die perfekte Ausführung wichtig
und oft nicht leicht ist. Jumps werden in die Programme eingearbeitet oder an einen Chant/Cheer
angehängt.


Layers:
Die Anzahl Layers gibt bei Pyramiden die Anzahl der Ebenen von Personen, die übereinanderstehen an.
Die erste Layer besteht aus den Bases. Die zweite Layer besteht aus Flyern, die auf den Bases stehen.
Besteht die Pyramide aus drei Layers werden diese Flyer auch Middlelayer bezeichnet. Die dritte Layer
besteht dann aus Flyern, die wiederum auf den Middlelayer stehen.


Liberty:
Eine Extension-Variation, bei welcher der Flyer nur mit einem Bein auf den Bases steht.


Motion:
Bezeichnung für die Bewegung und die Haltung der Arme. Ein wichtiges Bewertungskriterium bei Meisterschaften. Es wird darauf geachtet, dass die Ausführung der Bewegungen und der Haltung
exakt und gespannt (= „sharp“) ist.


Partner Stunt:
Ein Stunt mit lediglich 2 Persinen und einem Spotter. In der Schweiz noch nicht sehr bekannt.
Co-Ed Partner Stunt: Ein weiblicher Flyer und eine männliche Base.
Allgirl Partner Stunt: Das Gleiche mit zwei Frauen.


Pompons:

Aus Plastik-. Kunsstoff- oder Metallfolien bestehende Wuschel, die zum Markenzeichen der
Cheerleader geworden sind.


Pyramide:
Kombination aus mehreren Stunts, die zu einem harmonischen Gesamtbild zusammengefügt werden,
wobei der höchste Punkt meist in der Mitte angeordnet ist. Eine Pyramide erfordert perfekte Spannung
 und höchste Konzentration aller Mitglieder. Aus Sicherheitsgründen wurde die Höhe bei Meisterschaften
 auf 2,5 Körperlängen beschränkt.


Spirit:
Die Gabe, seine eigene Freude auf Andere zu übertragen.

Ausstrahlung, die Cheerleader haben. Man sollte ihnen den Spass an ihrem Sport ansehen,
so dass sich das Publikum mitreissen und inspirieren lässt.

Spirit bedeutet Spass, Ehrgeiz und Ausstrahlung.


Spotter:

Sicherheitspersonen, die bei einer Pyramide oder einem Stunt nicht aktiv mitmachen, aber durch ihre
Anwesenheit Sicherheit verleihen. Der Spotter lässt den Flyer nie aus den Augen!


Squad:

Bezeichnung für ein Cheerleader-Team


Stunt:
Hebefigur, die aus mindestens einer Base und einem Flyer besteht. Eine Stuntgroup besteht meistens
aus vier bis fünf Personen. Eine Pyramide setzt sich aus mehreren Stunts zusammen.


Tumbling:
Bodenturnelemente (Rolle, Rad, Flickflack, Salto…usw.) die in einer Choreographie eingesetzt werden.